Hundebesitzer können seit Juli 2014 wieder aufatmen, denn zu diesem Zeitpunkt wurde das viel diskutierte Hundegesetz in Dänemark gelockert. So sind z. B. streunende Hunde besser geschützt, und bei Bissverletzungen haben Hundebesitzer jetzt das Recht auf die Einschätzung eines Sachverständigen. Das Einreiseverbot für die sogenannten Listenhunde, auch Kampfhunde genannt, und Mischlinge dieser Rassen, besteht weiterhin.

Dieses Verbot betrifft folgende Rassen, die nach dem 17. März 2010 angeschafft wurden:

  • Pitbull-Terrier
  • Tosa Inu
  • American Staffordshire-Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Argent. Dogge
  • American Bulldog
  • Boerboel
  • Kangal
  • Zentralasiatischer, kaukasischer & südrussischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Sarpalninac

Hunde benötigen zur Einreise nach Dänemark übrigens einen gültigen europäischen Heimtierausweis.

Bitte bedenke, dass dein Hund beim Urlaub in Dänemark immer einen Anhänger am Halsband mit deinen Kontaktinformationen (Name, Urlaubsadresse, Handynr.) tragen muss, und dass in der freien Natur generell Leinenzwang für Hunde herrscht. An den meisten dänischen Stränden dürfen die Hunde jedoch im Winterhalbjahr vom 1. Oktober bis 31. März frei am Strand laufen, darf dabei aber nicht andere Hunde, Menschen oder Wildtiere belästigen. In den über 150 Hundewäldern in Dänemark muss dein Vierbeiner übrigens auch nicht angeleint sein, aber immer in Begleitung eines Menschen sein.

Ein Ferienhaus an der Nordsee in Dänemark ist ideal für einen Urlaub mit Hund oder Katze. In unseren Ferienhäusern, die mit „Haustier erlaubt“ gekennzeichnet sind, dürfen auch die Vierbeiner der Familie Urlaub machen. Wusstest du schon, dass in einigen Häusern sogar zwei Hunde gestattet sind?

Comments are closed.